Gemeinschaftliche Vermittlung in eine Rehabilitationsmaßnahme („G-VieR“)

Eine Wohngruppenabteilung mit 14 Plätzen soll motivierten und ernsthaft abstinenzwilligen Strafgefangenen die Möglichkeit bieten, sich auf eine ambulante oder (teil-)stationäre Behandlung in einer externen Therapieeinrichtung vorzubereiten. Neben erforderlichen Einzelgesprächen mit dem Sozialdienst und externen Suchtberatern werden fachlich geleitete Gruppensitzungen angeboten, in welchen die suchtkranken Gefangenen den Zugang zu den Ursachen ihrer Drogenproblematik finden sollen.